Deutsches Versorgungswerk in CEE

Ausgangslage:
Ein deutsches Versorgungswerk möchte seine indirekten Immobilieninvestitionen nach Mittel- und Osteuropa ausdehnen. Eine bereits bestehende Individualfondsstruktur des Investors in Luxemburg, die unter der Verwaltung von 2IP steht, wird dafür um eine CEE-Komponente erweitert. GalCap Europe erhält ein Mandat als Investmentmanager für dieses Teilportfolio.

Umsetzung:
Gemeinsam mit dem Versorgungswerk und 2IP wird eine passgenaue Investitionsstrategie ausgearbeitet und in konkrete Ankaufskriterien überführt. Nach intensiver Prüfung einer Vielzahl von Möglichkeiten wird als erstes Objekt ein renoviertes Innenstadtpalais in Budapest erworben. Die Transaktion findet „off-market“ statt. Das Objekt Merkur Palota liegt im zentralen VI. Bezirk der ungarischen Hauptstadt, in fußläufiger Entfernung zur Prachtstraße Andrassy út und zur Oper. Das Haus mit ca. 8.000 m² vermietbarer Fläche wurde in den letzten Jahren generalsaniert und beherbergt nun unter anderem die Europazentrale von Prezi.com, dem erfolgreichsten Internet Start-up Ungarns. Das Erdgeschoss wird von einem Restaurant genutzt. In den beiden Dachgeschossen befinden sich insgesamt 8 Apartments, alle mit Terrasse und beeindruckender Aussicht über die Stadt.

Als zweites Objekt wird Central Udvar angekauft, ein gemischt genutzter Gebäudekomplex im Herzen Budapests. Das Objekt bietet 16.780 m² vermietbare Fläche der A-Kategorie für Büro, Lager und Hospitality-Nutzung sowie 215 Tiefgaragenstellplätze. Der größte Büronutzer im Central Udvar ist UNICEF. Daneben beheimatet der moderne Business-Campus weitere internationale Organisationen, Agenturen und Technologiefirmen. Die Büronutzung wird nahtlos durch die Maverick City Lodge in einem eigenen Bauteil ergänzt.

Es folgen der ersten polnischen Investments für das Mandat: Mokotowska 33/35 und Wilcza 46 in Warschau. Urbanität, exzellente öffentliche Verkehrsanbindung, hohe Gebäudequalität und ein stabiler Mietermix zeichnen beide Häuser im Herzen der polnischen Hauptstadt gleichermaßen aus. Mokotowska 33/35 beherbergt auf 4.100 m² Mietfläche u.a. Büros des Polnischen Historischen Museums und eine renommierte polnische Anwaltskanzlei. Wilcza 46 ist nur ca. 700m vom anderen Objekt entfernt und verfügt über 3.400 m² Mietfläche, die u.a. von einer Regierungsbehörde, einer Anwaltskanzlei und einem IT-Unternehmen genutzt wird. Im Erdgeschoss befindet sich mit “Nolita” eines der besten Restaurants Warschaus.

Weitere Ankäufe im Rahmen dieses Mandats sind derzeit im Gange.

Fazit:
Binnen kurzer Zeit können die ersten Ankäufe erfolgreich abgeschlossen werden. Mit gezielten Maßnahmen im Assetmanagement wird die Ertragssituation der Objekte bereits im ersten Jahr verbessert. Dank unserer hohen Marktdurchdringung werden kontinuierlich neue Investitionsobjekte evaluiert und der Portfolioaufbau kommt zügig voran.